GELENKPROBLEME BEIM SPORT – SO WIRST DU DURCH RICHTIGES TRAINING UND GEZIELTE MAßNAHMEN WIEDER SCHMERZFREI
Du bist sportlich aktiv und ernährst dich gesund – aber deine Gelenke machen sich trotzdem immer wieder durch Ziehen, Stechen oder Schmerzen bemerkbar? Im letzten Magazin-Beitrag haben wir dir die zentrale Bedeutung der beiden Mega-Faktoren: Bewegung und Ernährung erläutert. Wie kommt es aber, dass so viele gesundheitsbewusste Sportler trotzdem Gelenkprobleme haben? Fragt man in seinem Bekanntenkreis einmal genauer nach, wie es um die Gelenkgesundheit steht, hört man tatsächlich häufig Klagen: Hier macht das Knie immer wieder Probleme, dort die Hüfte, die Schulter oder das Sprunggelenk. Oft treten solche Beschwerden verstärkt im Spätsommer und Herbst auf. Kein Wunder: schließlich finden im Sommer die meisten Wettkämpfe statt und man ist grundsätzlich aktiver und risikofreudiger unterwegs.
GELENKPFLEGE – DIE NEUE KÖNIGSDISZIPLIN FÜR FITNESS UND LEBENSQUALITÄT
Irgendwann fängt es bei (fast) jedem an. Bestimmte Bewegungen oder Bewegungsabläufe sind mit Schmerzen oder einem leichten Ziehen in den Gelenken verbunden. Die Hand- und Fußgelenke, die Schultern, das Knie oder die Hüfte sind besonders häufig betroffen. Die Beeinträchtigungen, die schmerzende Gelenke mit sich bringen, können sehr unterschiedlich sein. Während manchmal zunächst nur ein leichtes Ziehen spürbar ist, kann der Gelenkschmerz auch sehr intensiv werden und die Beweglichkeit und Lebensqualität stark einschränken. An Sport ist dann oft gar nicht mehr zu denken. Im folgenden Beitrag erklären wir dir, wie deine Gelenke funktionieren und was sie brauchen, um gesund zu bleiben. Dazu erläutern wir dir zwei zentrale Maßnahmen, die dafür sorgen, deine Gelenke möglichst lange fit und beweglich zu erhalten.
Gelenkverschleiß adé – Diese Ernährung ist gut für deine Gelenke
Nach dem Sport tun dir alle Knochen weh? Falls du öfter unter Schwellungen und anhaltenden Bewegungsschmerzen leidest, solltest du vor und nach dem Training darauf achten deine Gelenke zu entlasten. Auch mit der richtigen Ernährung kannst du nachhelfen und so dafür sorgen, dass du beweglich bleibst. Insbesondere, wenn sich die ersten Anzeichen von Arthrose und Arthritis bemerkbar machen, ist eine Ernährungsumstellung wichtig für einen positiven Gesundheitsverlauf. Welche Lebensmittel deine Gelenke stärken und auf welche Produkte du besser verzichten solltest, erfährst du im folgenden Text.

Hier findest du Magazin-Artikel zu Entzündungen, Immunsystem, Darmgesundheit, Gelenke und gesunden Schlaf.